Home > IT & Telekommunikation > ZF erweitert Partnerschaft mit Microsoft zur Entwicklung von digitalen Services

(Quelle: ZF)

Die ZF Friedrichshafen AG erweitert ihre Partnerschaft mit Microsoft, um eine der umfassendsten digitalen Cloud-Plattformen im Automobilmarkt aufzubauen. Durch die strategische Zusammenarbeit kann ZF digitale Services in den Bereichen automatisiertes Fahren, Vehicle Motion Control, integrierte Sicherheit und E-Mobilität anbieten. 

Das Produktportfolio reicht von Lösungen für das Fuhrparkmanagement über Predictive-Maintenance-Anwendungen bis hin zu Prozessautomatisierungssystemen auf Basis der ZF Cloud. Erst vor einem Jahr gab ZF die Einführung einer eigenen IoT-Plattform auf der Grundlage von Microsoft Azure bekannt.

Ob im Bereich Pkw oder Nutzfahrzeuge – ZF ist auf dem Weg zur „Vision Zero“. Autonome Fahrzeuge, innovative Sicherheitssysteme und intelligente Mobilitätslösungen tragen zu einer Zukunft ohne Unfälle und Emissionen im Straßenverkehr bei. Dies geht einher mit der Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Die technologische Basis für entsprechende Anwendungen bildet die ZF Cloud auf der Grundlage von Microsoft Azure. Die engere Zusammenarbeit mit Microsoft erlaubt ZF zukünftig die Entwicklung von Lösungen, die noch besser auf die Anforderungen und Wünsche der Kunden zugeschnitten sind.

„Die strategische Partnerschaft mit Microsoft ermöglicht es uns, noch intensiver an intelligenten und vernetzten Mobilitätslösungen von morgen zu arbeiten“, sagt Mamatha Chamarthi, Chief Digital Officer bei ZF. „Wir sind dadurch in der Lage, einerseits neue digitale Services zu entwickeln und diese andererseits passgenau für spezifische Kundenbedürfnisse zu adaptieren.“

Sanjay Ravi, General Manager Automotive Industry bei Microsoft, fügt hinzu: „Die Microsoft Azure Cloud-, KI- und IoT-Dienste ermöglichen es ZF, noch schneller und flexibler hochsichere Mobilitätsservices anzubieten, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden und Partner weltweit zugeschnitten sind.“

Auf der Fachmesse CES wird ZF bereits erste Anwendungsmöglichkeiten für die erweiterte Plattform präsentieren. Die gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelten Beispiele sollen die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten verdeutlichen:

Umfassendes Fuhrparkmanagement

VDL Groep, einer der führenden Hersteller von Bussen, nutzt die IoT-Plattform von ZF nicht nur für die Fuhrparkmanagement-Lösung, die er an seine Kunden verkauft, sondern auch für seine eigene Flotte. Die Plattform bietet VDL einen vollständigen Überblick über die Wirtschaftlichkeit seiner Elektro- und Dieselfahrzeuge. Bis Ende 2018 waren bereits mehr als 300 VDL-Elektrobusse mit der Lösung ausgestattet. VDL nutzt dafür die gesamte Bandbreite der Microsoft-Azure-Dienste – vom Edge-Gerät bis zur cloudbasierten Plattform.

Intelligente Getriebe durch Predictive Maintenance

Mit der neuen Predictive-Maintenance-Funktion bereitet ZF sein erfolgreiches modulares Getriebe TraXon auf die digitale Zukunft in der Nutzfahrzeugbranche vor. Ab 2019 können Fahrzeughersteller und Flottenbetreiber die Fahrzeugwartung proaktiv mit der Cloud-Lösung planen.

Artikel bewerten:

Hinterlasse einen Kommentar:

GDPR Digitalbusiness.world

Die Digitale Medien GmbH möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden