Home > Unternehmensberatungen & Verbände > CSA: DSGVO-Anforderungen im internationalen Kontext

(Quelle: eco-Verband)

Mit dem Inkrafttreten der europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) am 25. Mai wird es jetzt wichtiger denn je, hohe Qualitätsstandards beim E-Mail-Marketing zu erfüllen. Welche neuen rechtlichen und technischen Maßgaben Versender konkret erfüllen sollten, das haben rund 140 internationale Experten im Rahmen des CSA Summits 2018 in Frankfurt a. M. diskutiert.

„Die Grundlage jeder E-Mail ist die explizite, konkrete und freiwillige Zustimmung des Empfängers, diese Nachricht auch zu erhalten“, formuliert Rechtsanwalt Dr. Jens Eckhardt im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf dem Summit einen wichtigen Grundsatz der DSGVO. Die daraus resultierenden neuen Anforderungen sorgten für reichlich Gesprächsbedarf bei den Teilnehmern aus 19 Nationen. Schließlich ist es für die Digitalwirtschaft von grundlegender Bedeutung, E-Mail-Marketing auch künftig rechtssicher und ohne hohe Bußgeldrisiken zu betreiben.

Strenge Kriterien und Qualitätsstandards

Ein erster Schritt dazu ist eine lückenlose Dokumentation. „Unternehmen sollten anhand von Unterlagen nachweisen können, dass sie personenbezogene Daten im Sinne der DSGVO verarbeiten“, so Eckhardt. Auf der sicheren Seite sind Versender mit der CSA-Zertifizierung, da diese bereits alle Anforderungen der DSGVO erfüllen. Ergänzend dazu erläuterte CSA Director Julia Janssen-Holldiek: „Wir haben uns zur Zertifizierung strengen Kriterien und Qualitätsstandards verpflichtet. Das zahlt sich für Versender jetzt aus, da sie gut vorbereitet dem 25. Mai entgegensehen.“

Tipps für vertrauensvolle persönliche Kundenkommunikation

Doch für erfolgreiches E-Mail-Marketing reicht es nicht, die rechtlichen Anforderungen zu erfüllen. Wichtig sind eine vertrauensvolle persönliche Kundenkommunikation sowie relevante Inhalte. In diesem Zusammenhang stellte Thede Loder, Senior Director von Agari Data Inc. die Vorteile von Branded Indicators for Message Identification (BIMI) vor. Damit erscheint im Posteingang des Empfängers ein Logo des versendenden Unternehmens. So bestehen keine Zweifel mehr über den Absender, was Cyberkriminellen Phishing-Attacken deutlich erschwert.

Best-Practise-Beispiele präsentierten Carmen Piciorus, technische Expertin bei La Post und Steve Jones, Senior Software Engineer im Postmaster Team von LinkedIn. Beide sprachen über die Themen E-Mail-Authentifizierung mit SPF, DKIM und DMARC, über IP- und Domain-Reputation sowie die Notwendigkeit, Kampagnen von China bis Europa an lokale oder regionale Gegebenheiten und Rechtsrahmen anzupassen.

Chancen mobiler Mails nutzen

Christian Hanke, Creative Director und Partner der Agentur Edenspiekermann, gab wertvolle Tipps für ein besseres E-Mail-Marketing auf mobilen Geräten: „Immer mehr Menschen lesen E-Mails auf ihrem Smartphone und damit in einem sehr persönlichen Kontext“, sagt er. „Die richtige Ansprache, Inhalte die den Empfänger wirklich interessieren und eine übersichtliche Darstellung auf allen Devices bieten große Chancen, die viele Markenartikler bislang nur zum Teil nutzen.“

Der CSA Summit 2018 fand vom 18. bis 20. April in der Kulisse von The Aircraft statt, einer Eventlocation rund um das Thema Luftfahrt in der Nähe von Frankfurt.

Artikel bewerten:

Hinterlasse einen Kommentar:

GDPR Digitalbusiness.world

Die Digitale Medien GmbH möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden