Home > Sozial > Vielseitige Themen aus der Praxis – Das war das SharePointForum 2018

(Quelle: SharePointForum)

(Quelle: SharePointForum)

BU:  v.l.n.r: Jörg Petter, Wolfgang Miedl, Prof. Friedemann Reim, Michael Herkens bei der Podiumsdiskussion (Quelle: SharePointForum)

BU: v.l.n.r: Jörg Petter, Wolfgang Miedl, Prof. Friedemann Reim, Michael Herkens bei der Podiumsdiskussion (Quelle: SharePointForum)

Bereits zum sechsten Mal fokussierte am 01. und 02. Oktober 2018 das Stuttgarter SharePointForum praxisnahe Themen rund um SharePoint aus Anwendersicht. Die diesjährige Veranstaltung stand im Zeichen der KI, Digital Workplace und SharePoint 2019.  Mit rund 160 Teilnehmern war die Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ausverkauft! Die Teilnehmer lobten vor allem die gute Mischung der Vorträge mit insgesamt 21 Referenten sowie die interessanten Einblicke in andere Unternehmen. 

Der erste Tag war gefüllt mit Fachvorträgen von Experten: Einen spannenden Auftakt lieferte Dr. Christian Kummer von Communardo. Er zeigte, warum der ständige Wandel in Office 365 eigentlich gar kein Fluch, sondern ein Segen für die IT-Abteilung sein kann. Bei einer Umfrage im Publikum stellte sich heraus, dass die IT-Abteilungen oftmals nicht gerade als Innovationstreiber gesehen werden. Den Digital Workplace nahmen auch noch weitere Referenten von Alight und der HdM unter die Lupe.

Wie Bots als Self Service in der Prozess- und Formularwelt unterstützen können, präsentierte Robert Schöbel von HB Munich. Er informierte auch über den Wartungs- und Pflegeaufwand eines Bots. Die Hochschule der Medien  veranstaltete passend dazu im Vorfeld den Hackathon „Chatbot in a Week“. Fünf gemischte Teams von Mitgliedern des Microsoft Business User Forum und Studenten der Hochschule der Medien entwickelten in fünf Tagen unter Anleitung von Microsoft eine Chatbot-Lösung aus einem praktischen Anwendungsfall heraus.  Die Arbeiten wurden im Rahmen des SharePointForums präsentiert und prämiert.

Ebenfalls mit der künstlichen Intelligenz beschäftigte sich Michael Greth, SharePoint Community. Er stellte die Möglichkeiten von Microsoft Stream vor mit automatischer Transkription von Videos und Personenerkennung, sowie Bilderkennung in OneDrive und SharePoint.

Über die User Adoption von OneDrive sprach MVP Hans Brender und erläuterte den Nutzwert der Möglichkeiten und Funktionen für die Anwender.  „SharePoint anpassen, aber richtig“: Matthias Einig von Rencore stellte die 10 Dinge vor, die man bei einer SharePoint Anpassung berücksichtigen sollte. Dabei gab er auch einige beeindruckende Beispiele wie schnell Sicherheitslücken in SharePoint entstehen können.

Der erste Tag mit insgesamt 12 Slots in drei parallelen Sessions und weiteren Vorträgen von SYSTAG, d.velop, NextIteration, AvePoint und Microsoft kam bei den Teilnehmern gut an.

Zum Start des zweiten Tages wurde die SharePoint & Office 365 Anwenderstudie 2019 vorgestellt. „Die Nutzung steigt, die Zufriedenheit sinkt“, so Prof. Dr. Arno Hitzges (HdM) und Wolfgang Miedl (SharePoint360), die unterstützt von den Fachexperten Felix Gremlich, nintex, und Kerrin Fürstenwerth, harmon.ie, ein erstes Fazit gaben.  Insbesondere der Einsatz von Workflow ist deutlich gestiegen wie auch die Cloudakzeptanz. Was bleibt, ist die Usability als entscheidender Faktor, gerade vor der Vielfalt von Office 365.  Schlüsselfaktor ist das fehlende Fachpersonal, denn einen Geldmangel gibt es laut Befragung von fast 300 IT-Entscheidern und Projektleitern nicht.

Ebenfalls am zweiten Tag berichteten Kunden über ihre Erfahrungen mit der Einführung von SharePoint: Mike Waldvogel von Testo referierte über den „Dauerbrenner“ Dokumentenmanagement. Constanze Pretzel von der Stihl AG & Co. KG zeigt das „Stihl ProjectPortal“, welches als Einstieg für die relevanten Arbeitsbereiche in SharePoint den Stihl Mitarbeitern zur Verfügung steht. Dana Mildner vom der Daimler TSS GmbH stellte die Grundsatzfrage: Quo vadis SharePoint? Social Intranet Beezy als Enabler für Digitale Kollaboration? Weiterentwicklung im Spannungsfeld in- und externer Einflussfaktoren?

Raus aus dem Silo und sichtbar im Netzwerk arbeiten – Working Out Loud (WOL), um vernetzter, agiler und einfallsreicher zu werden, diesen Ansatz präsentierte Frau Katharina Krentz von der Robert Bosch GmbH zum Schwerpunkt Digital Workplace.

Selbstverständlich kam auch Microsoft unter anderem in Person von Herrn Joerg Petter zu Wort und informierte über Neuerungen von SharePoint2019. In der abschließenden Podiumsdiskussion zwischen Herrn Petter und Herrn Michael Herkens von der CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH, der die guten Gründe für Google G Suite als Digital Workplace ins Rennen brachte, wurde noch engagiert für die jeweilige Lösung argumentiert.

Weitere Informationen: www.stuttgarter-sharepointforum.de

Artikel bewerten:

Hinterlasse einen Kommentar:

GDPR Digitalbusiness.world

Die Digitale Medien GmbH möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden